Berlin Debatin Union e.V.
Join us on Facebook

Newsletter

Meldet euch an zu unserem wöchentlichen Newsletter. Wir informieren euch zu aktuellen Veranstaltungen der BDU, anstehenden Turnieren und dem Thema der wöchentlichen Debatte.Wenn du dich anmelden möchtest, schicke eine E-Mail an folgende Adresse und antworte auf die Bestätigungsemail (wichtig!): bdunewsletter-subscribe [at]yahoogroups.de

Überall








Herzlich Willkommen bei der Berlin Debating Union e. V.!

Interesse an spannenden Debatten? An politischen und kulturellen Fragen? An rhetorisch versierten Reden?

Dann ist Debattieren genau das Richtige! Wir sind der studentische Debattierclub der Berliner Universitäten, angesiedelt an der Humboldt-Universität. Während des Semesters treffen wir uns jeden Dienstag um 19 Uhr zu Debatten über aktuelle Themen in der Dorotheenstraße 24 im 6. Stock. (Raum 1.601)

We also meet at 7 pm during the lecture period in the Dorotheenstraße 24 at the Humboldt-University and debate in English.

Die Positionen werden zugelost, nach einer Viertelstunde Vorbereitungszeit heißt es dann: Regierung gegen Opposition. Unsere Debatten sind offen für jeden. Und keine Angst - niemand muss bei uns reden, auch Zuschauer sind herzlich willkommen.

Also: Einfach mal vorbeischauen!

Aktuelles

Weihnachtsfeier und Winterpause

Die BDU geht bis zum 6. Januar 2015 in Winterpause. Vorher veranstalten wir noch unsere traditionelle Weihnachtsfeier im Orbis. Wir laden euch alle um 19 Uhr zu Spekulatius, Glühwein und besinnlicher Stimmung ein. Wie jedes Jahr kommt aber auch dieses Fest nicht ganz ohne Debattieren aus. Lasst euch überraschen.

Danach geht es für unsere Berliner Delegation von 13 Debattierenden nach Kuala Lumpur, Malaysia, um die BDU auf den Weltmeisterschaften im studentischen Debattieren zu vertreten. Wir wünschen allen viel Erfolg, frohe Weihnachten und guten Rutsch.

Dezemeber 2014: Die BDU erreicht in Freiburg das Halbfinale

Die SiegerinnenEnde November kann es in Berlin ganz schön kalt sein. Umso besser, wenn man über ein Wochenende 500 Kilometer nach Süden fliegt, wo Temperaturen herrschen, die um gefühlte zehn Grad wärmer sind: Diese Erfahrung durften drei aus Berlin entsandte Redner*innen machen und nach Freiburg reisen – in die Stadt mit den meisten Sonnenstunden Deutschlands! Statt Erholungsurlaub war jedoch ein kräftefordernder Redewettstreit angesagt. Das erste Team (Sylvia Hartmann und Frederick Aly) „BDU Real and True“ startete denkbar schlecht und stand mit 1 Punkt nach den ersten beiden Runden kurz vor dem aus.

Was auch immer während der darauf folgenden Mittagspause geschah – es hatte Erfolg! Denn in den zwei letzten Runden könnte sich das Team auf insgesamt 7 Punkte verbessern und ins Halbfinale einziehen. Dort scheiterte es jedoch an der starken Konkurrenz aus Stuttgart, Mainz und Münster am Weiterkommen.

Das zweite Team „Georg“ bestehend aus Georg Brodbeck (BDU) und Georg Wicke (Aachen) schlug tapfer, wenn auch mit weniger sportlichem Erfolg, und konnte beim Social abends den, mit Münster geteilten, Preis des „Last Team Standing“ sichern. In einem spannenden Finale über den Sinn und Unsinn sogenannter „Pick-Up-Seminare“ konnte sich schließlich das Team „Stuttgart AK47“ um Andreas C. Lazar und Khang On durchsetzen. Zur Leistung, nicht zum Teamnamen, gratulieren wir ebenso herzlich, wie wir uns bei den Freiburger Organisatoren für ein tolles Wochenende bedanken!

Die Motions:

R1: Dieses Haus würde Kunstwerke, die visuell ununterscheidbar sind von den Arbeiten von Kleinkindern, nicht in Museen ausstellen.

R2: DHW über öffentlich finanzierte Großforschungsprojekte (wie zum Beispiel CERN) per Volksentscheid abstimmen lassen.

R3: DHW „Erlösung durch Lesen“ in Deutschland einführen. (incl. Factsheet)

R4: DHW Deutschen, die sich ISIS anschließen, die Staatsbürgerschaft entziehen.

Halbfinale: DHW BIID-Erkrankten die Amputation gesunder Körperteile erlauben.

Finale: DHW Pick-up-Seminare verbieten.

November 2014: Die Siegerinnen des Ohm-Cups 2014

Die SiegerinnenDie Siegerinnen unseres diesjährigen Einsteigerturniers, dem Ohm-Cup, heißen Clara Hülskempe und Anna Berg und kommen aus Potsdam! Gegen Teams aus Jena, Greifswald und einem weiteren Team aus Potsdam, konnten sich die beiden zum Thema Dieses Haus würde einen Schüler*Innenaustausch zwischen unterschiedlicher Milieus durchführen durchsetzen.

Wir gratulieren allen Finalist*innen und den beiden Siegerinnen, aber insbesondere auch allen anderen Teilnehmer*innen des Turniers und hoffen, dass alle viel mitnehmen konnten. Ein besonderer Dank gilt unserer Org-Com, angeleitet von Lilian Seffer, und unseren beiden Chefjurorinnen Felicia und Pegah für die tollen Themen!

Die Motions der Vorrunden (sinngemäß):

R1: Angenommen Facebook wäre kostenpflichtig. Dieses Haus würde Empfängern von Sozialleistungen den Zugang finanzieren.

R2: Dieses Haus würde Anwohner per Referendum über den Bau von Asylheimen in ihrer Nachbarschaft abstimmen lassen.

R3: Dieses Haus glaubt, dass feministische Organisationen nur Frauen aufnehmen sollten.

November 2014: Der OHM-CUP am 29. Nov 2014

Der Höhepunkt der Einsteigerphase steht bevor! Der Ohm-Cup, unser Einsteigerturnier! Die Berlin Debating Union lädt, sowohl alle Neueinsteiger ihres Einsteigerprogramms, als auch alle Neueinsteiger der Debattierclubs des Ostens ein. Die beiden Finalistinnen des Berliner Einladungsturniers, Pegah Maham und Felicia Höer, übernehmen die inhaltlich Gestaltung des Turniers.

Alle Informationen zum Turnier, findet ihr hier!

Julian Ohm beim Finaleinzug auf der DDM 2013

Oktober - Dezember 2014: Die Einsteigerwochen stehen vor der Tür

Für alle, die interessiert am Debattieren sind, organisieren wir wieder unser Einsteigerwochen. Zum Auftakt findet am 21. Oktober eine Showdebatte statt, zu der jeder herzlich eingeladen ist! Darauf folgend beginnt unsere fünfwöchige Einsteigerphase, in der jeder mal Erfahrungen im Debattieren sammeln kann oder an spannenden Seminaren zu Rhetorik und Argumentation teilnehmen kann.

Mehr Informationen zur Showdebatte und zum genauen Programm der Einsteigerwochen findet ihr hier.

Showdebatte

November 2014: Das Oxford IV 2014

ShowdebatteAm dreizehnten November 2014 war es so weit: Das prestigereiche Oxford IV fand mit einem Teamcap von 140, 7 Vorrunden sowie Novice- und ESL-Finals statt. Als größter lokaler Debattierclub Berlins schickte die BDU gleich vier ihrer Mitglieder (davon 2 aus London, 1 aus Amsterdam und 1 aus Berlin), um den Debattier-Hegemon im eigenen Land zu schlagen. Trotz Londoner Verkehrschaos schafften es alle Berliner am Donnerstag rechtzeitig, sich zu registrieren und konnten in Oxfords historischen (und weit auseinander liegenden) Hallen gegen hochrangige Teams aus aller Welt debattieren.

Die Tatsache, dass das Turnier von der Oxford Union ausgerichtet wurde und dass unter anderem Teams aus Harvard, Cambridge und Stanford antraten, erweckte im Vorfeld möglicherweise den Eindruck einer elitären Veranstaltung – allerdings stellte sich bald heraus, dass Oxford-Studenten ebenso umgänglich und bescheiden sein können wie BDU-Mitglieder. So wurde das abendliche Spanferkel berlingerecht in Dönertaschen serviert und beim Crash durften sich die Teilnehmer wie auf anderen Turnieren um das Sofa streiten.

Das ESL-Finale gewann das Team Bucharest A (David Moscovici & Serban Pitic), im Open Final konnte sich das Team Hart House A (Veenu Goswami & Joe McGrade) zur Motion THBT a world in which people were content and did not desire social mobility is preferable to one where people desired social mobility durchsetzen.

Besonders hervorzuheben waren auch die Leistung des Organising Commitees und der Helfer sowie die hervorragende Equity-Policy. So wurde z.B. auf die Einhaltung der Equity-Regeln während der Socials geachtet und es wurden, wie auf englischen Turnieren üblich, vor jeder Runde pronoun introduction durchgeführt.

Die BDU bedankt sich bei der Oxford Union für die gelungene Turnierausrichtung. Außerdem gratulieren wir den Siegerteams und freuen uns auf das Wiedersehen bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kuala Lumpur.

Die Motions der Vorrunden:

R1: This house believes that in order for a law to be enacted, it should have to be passed by the legislature and then by a body chosen at random from eligible voters.

R2: This house believes that press agencies should not purchase or publish the work of freelance war reporters.

R3: This house believes the EU should suspend Hungary's membership rights.

R4: This house, as the gay community, regrets the existence of Grindr.

R5: This house would deny public funding to parties with explicitly ethnic-based membership or platforms.

November 2014: Rebecca und Philippe erreichen das Finale des Tilbury House IV 2014!

Kölle Alaaf! mit diesem Song wurde die erste Runde der 2nd European Debates Conference, dem Tilbury House IV 2014 eingeleitet. Dies war bitter nötig um die (HD)GDL geprägte Stimmung aufzuheitern, denn die Gewerkschaft der Lokführer machte an diesem Wochenende so manchem Anreisenden einen Strich durch die Rechnung. Nichts desto trotz gelang den meisten Teams die Reise ins Rheinland, auch wenn dies bei einigen mit viel Glück und per Anhalter erfolgen musste.

Die BDU schickte zwei Teams (Rebecca Irvine und Philippe Holzhey sowie Christopher Serke und Frederick Aly) und einen humorvoll jurierenden Kai Dittmann ins Rennen.

Von 28 Teams konnten sich Rebecca und Philippe als Team „BDU Die schweigenden Lämmer“ bis ins Finale durchsetzen, wo sich sie dann dem israelischen Team bestehend aus Dan Lahav and Yair Har-Oz geschlagen geben mussten. Schon im Halbfinale war es äußerst spannend, denn der Einzug ins Finale erfolgte auf Basis einer knappen 3 zu 2 Split-Entscheidung.

Wir gratulieren den Siegern und bedanken uns bei den Kölnern für die Organisation eines spannnenden und unterhaltsamen Turniers!

Die Motions:

R1: This House belives that the EU should send a single unified team to the next World Cup.

R2: This House would criminalise all forms of high school bullying (including physical, verbal, written, cyber bullying and boycotting).

R3: This House believes that donations to disease charities should be redistributed among these disease charities according to the number of people affected by each disease.

R4: This House supports the use of feminist catch phrases about freedom, empowerment and choice in ads of fashion and beauty products.

R5: This House believes that governments should tax individual income out of labour (paid salary) significantly less than individual’s income generated out of capital (which includes inheritance, real estate, stock portfolios, etc.).

Semifinal: This House believes that the German government should significantly fund films and tv shows that sympathetically depict the narratives of non-Jewish German civilians under the Nazi regime.”

Finale: This House would ban anti EU parties from participating in the EU elections.

November 2014: Die erste Zeitdebatte der Saison in Heidelberg

Am letzten Wochenende haben sich Tobias Münch, Georg Brodbeck und Kai Dittmann auf den Weg ins schöne Heidelberg gemacht, um sich der ersten Zeit Debatte der Saison zu stellen. Nach einer langen Fahrt kam Berlin wie immer keine Minute zu früh am Austragungsort am Neckar an. Im Laufe des Turniers wurden die beiden OPD Greenhorns Georg und Tobias immer stärker im Lieblingsformat aller Hauptstädter - Kai nicht.

Das liebevoll ausgerichtete Turnier mit Glühwein, Waffeln, Free Drink Halloween Party und leckerem Essen hatte alles, was man sich von einer Zeit Debatte wünscht. Trotz der eher ausbaufähigen Kostüme des Berliner Teams kürten sie sich am Ende des Samstagabend nach verpasstem Break kurzerhand selbst zum Last Team Standing. Kai erreichte das Finale als freier Redner. Leider trat auf diesem Turnier keine Jurorin bzw. Juror für die BDU an. Wir danken den Heidelberger Ausrichten und gratulieren den Siegern aus Mainz.

Gruppenbild © Till Kröger

Gruppenbild ZDHD

Die Motions:

R1: Soll die Europäische Union sich von einem EU­Beitritt der Türkei distanzieren?

R2: Soll es Arbeitgebern verboten sein, Arbeitnehmer in der Freizeit zu kontaktieren?

R3:Es ist der 3. April 1948. Sollen die USA die westdeutschen alliierten Besatzungszonen vom Marshallplan ausschließen?

R4: Soll “Containern” legalisiert werden?

R5: Sollen Kriegsveteranen regelmäßig an Schulen über ihre Erfahrungen des Krieges berichten müssen?

Halbfinale: Sollen langfristig besetzte Häuser in einer Stadt zum Kulturgut erklärt werden?

Finale: Soll Social Freezing in den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen werden?

November 2014: Zu Besuch in Utrecht - das UCU Open

Vertreten durch das Team „Berlin Habibi“ (Lilian Seffer und Alexander Hans) und die beiden Jurorinnen Christina Dexel und Annabelle von Beusekom, nahm die Berlin Debating Union am vergangenen Wochenende am UCU Open in Utrecht teil.

Christina, Lilian and AlexDer Start in das Turnier war von einem großen Schreck begleitet mit Blick auf den besonders ambitionierten Zeitplan für das UCU Open. Zwei Debatten noch am Freitag, dem Ankunftstag, bis in die späten Abendstunden. Tatsächlich war dieser Plan nur möglich da sich das Turnier durch eine sehr entspannte und gemütliche Campusatmosphäre auszeichnete, wo Crash, Socials, Essen und Debatieren im Umkreis von 2 Minuten zu Fuß zu erreichen waren.

Bemerkenswert war bei diesem eher beschaulichem internationalen Turnier die herausragende Vertretung namenhafter JurorInnen (neben dem vierköpfigen CA –Panel, waren noch zwei weitere Worlds DCA`s anwesend), die für abwechselungsreiche Themen sorgten und auch einen Fokus auf gutes Feedback legten. Um so bezeichnender war es, dass bei diesen hochbesetzten Juror*Innen Pool beide BDU-Jurorinnen den Break in das Halbfinale schafften. Auch Felicitas Hoster, die in Berlin ihre Debattierkarriere begann, derzeit aber in Amsterdam ihr Studium fortsetzt, schaffte den Break als Jurorin.

Für unsere beiden Berliner Debattierenden lief es auch sehr gut. In der fünften Runde hätte ein nur ein zweiter Platz gereicht um den Sprung ins Halbfinale zu schaffen, leider verpassten sie ihn knapp - dennoch kein Grund zur Trauer, denn beide befanden, dass sich das UCU Open nicht nur sportlich für sie gelohnt hatte, sondern auch als eines der besser organisierten Turniere immer eine Reise wert sei. Wir gratulieren dem Siegerteam IIU aus Malaysia und bedanken uns für das schöne Wochenende in Utrecht!

Die Motions:

R1: THW Would Legalise Polygamy.

R2: THW Legalize and Offer Substantial Rewards for the Capture of Elusive Criminals .

R3: THW Nationalize Pharmaceutical Companies (i.e. Glaxo Smith Kline, Pfizer).

R4: TH, as the USA, Would Significantly Cut Aid to Israel Unless They Withdraw to the 1967 Borders.

R5: THW Ban Players With Convictions for Violent Crimes From Playing Professional Sport.

Semi: This House Would Allow Parliaments, With a Two-Third Majority, To Pass Laws That Apply Retroactively.

Final: This House Supports Aggressive Atheist Proselytisation.

Oktober 2014: Breaking News! Der BDU Fan Wear Shop ist online!

31172149-124304995

Es ist so weit! Ihr seid nur noch wenige Klicks von eurem ersten BDU-Fanprodukt entfernt. Folgt einfach dem Link zu unserem brandneuen Fan Wear Shop. Ihr findet dort ein erstes Angebot an unterschiedlichen Produkten mit unserem Vereinslogo. Weitere lustige Motive sollen folgen. Vorschläge, Ideen und Kritik sind erwünscht! Insbesondere, wenn euch eine Kombination aus Logo und Produkt im Sortiment fehlt.

An den erworbenen Produkten verdienen wir selbstverständlich nichts, es handelt sich um die reinen Produktionskosten von Spreadshirt.

Oktober 2014: Die BDU beim Jacobs Open

ShowdebatteAm vergangenen Wochenende war die Berlin Debating Union zu Gast in Bremen auf dem Jacobs Open, einem internationalen Turnier, das auf Englisch gehalten wurde. Gerade in Hinsicht auf die geringe Größe des Turnieres mit nur 16 Teams, konnten wir uns über die starke Berliner Beteiligung freuen. Als RednerInnen vertraten uns Tanja Hille und Moritz Altner als Berlin Dynamite und Christina Dexel und Philip Schröder als Berlin Wrecking Ball. Außerdem traten noch John Eltringham (zusammen mit Pegah Maham – Bremen) und Rebecca Irvine (mit Ben Beaumont – Glasgow) in jeweils zwei Mixedteams an. Als JurorInnen begleiteten uns Alexander Hans, Henrik Mädler und Frederick Aly.

Besonders hervorzuheben war auch, dass unser ehemaliger Präsident und zweifacher Europavizemeister Niels Schröter als Chefjuror das Turnier leitete. In den spannenden Debatten, die sich vor allem durch eine herausragende Jurierung auszeichneten, dank des internationalen Panels, schlugen sich die Berliner Teams sehr gut. Nach den fünf Vorrunden scheiterten Moritz und Tanja nur knapp am Einzug ins Finale – ein Sieg in der letzten Runde, wäre der sichere Einzug gewesen. Noch knapper ging es für John und Pegah aus, die auf dem vierten Platz genauso viele Punkte (und Rednerpunkte!) gesammelt hatten, wie das Osnabrücker Team um Jan Dirk Capelle und Stefan Torges. Dem direkten Vergleich folgend, hatten sie jedoch das Nachsehen.

Grund zur Freunde gab es trotzdem. Souverän konnten Philip und Christina mit 11 Punkten ihr Ticket für das Finale lösen. Sie landeten punktgleich zusammen mit Rebecca und Ben auf Platz 2, hinter dem malaysischem Team der IIUM.

In einem spannenden Finale zum Thema This house believes that Barack Obama has not meaningfully improved the lives of African Americans in the United States, konnten sich zum Schluss Rebecca Irvine und ihr Teampartner Ben aus Glasgow aus der eröffnenden Opposition heraus durchsetzen. Glückwunsch und unseren Dank an die Jacobs University für die Organisation eines tollen Turniers.

Die Motions der Vorrunden (sinngemäß):

R1: This house as the feminist movement would actively speak out against make-up.

R2: This house regrets the rise of internet vigilantism. (Infoslide)

R3:This house supports Belgiums legalisation of euthanasia for children. (Infoslide)

R4: This house would ban video games in which players conduct illegal actions in an highly realistic setting (e.g. Grand Theft Auto).

R5: This house would stop free movement of labour within the EU.

Oktober 2014: Das SOAS IV 2014

Vom 18 bis 19. Oktober 2014 fand das jährliche SOAS IV in London statt. Die Berlin Debating Union wurde von ihren beiden Expats Attila Dekany und Agnes Ebenberger als Berlin A vertreten. 77 britische und internationale Teams traten in 5 Vorrunden gegeneinander an. Das ChefjorInnen-Panel war zusammengesetzt aus Andrew Ford, Michael Shapira, Cerys Bradley und Heather Whiteside und viele weitere sehr erfolgreiche Debattierende sprangen als Juroren ein. Das Londoner Turnier konnte durch die Konzentration an prestigeträchtigen Debattierclubs und ausgezeichneten Rednern glänzen und reihte sich damit in die Reihe von nahezu täglichen Showdebatten, Trainingssessions und Turnieren, die es in der angelsächsischen Metropole gibt.

Aus Sicht der BDU war auch dieses Turnier wieder ein Erfolg, denn Attila und Agnes schafften es ins ESL Finale! Zur Motion THW offer full amnesty to any European citizen currently fighting on behalf of ISIL as long as they immediately return to Europe gaben unsere Berliner ihr bestes, am Ende konnte sich jedoch das Team IIU B aus Malaysia durchsetzen. Das Open Final wurde von TCD Phil A bestehend aus Michael Barton und Hugh Guidera gewonnen.

Wir danken allen Organisatoren für ein tolles Turnier und den Juroren für ausgesprochen detailliertes und konstruktives Feedback.

Die Motions:

R1: This house would require parents to vaccinate their children, except where doing so is not in the child's medical interest.

R2: This house would ban the paying of ransom insurance in the case of kidnapping.

R3: This house would impose very high taxes on the rich, even when doing so will not increase total tax revenues.

R4: This house believes that feminist campaigns directed specifically at men are harmful to the feminist cause.

R5: This house believes that the IMF and the World Bank should not make debt relief for highly indebted poor countries conditional on trade liberalisation.

VF: This house believes that the state has a duty to provide the long term unemployed with lasting employment which pays at least the minimum wage.

HF: This house regrets Lara Croft.

Finale: This house supports a federal UK.

ESL-Finale: Thise house would offer full amnesty to any European citizen currently fighting on behalf of ISIL as long as they immediately return to Europe.

Oktober 2014: Kai und Dessi gewinnen das Einladungsturnier 2014

ShowdebatteLetztes Wochenende fand bei uns in Berlin wieder das traditionsreiche Einladungsturnier statt. Aus ganz Debattierdeutschland wurden viele Talente und die erfolgreichsten RednerInnen der vergangenen Saison eingeladen. So hat das Turnier den Ruf eines der härtesten der Saison zu sein.

16 Teams nahmen in fünf Vorrunden am Samstag argumentativ Stellung zueinander. Für spannende Themen in diesen Debatten, sorgten die drei ChefjurorInnen Lilian Seffer, Bastian Laubner (beide BDU) und Michael Saliba. Die Vorrunden fanden in sehr schönen Räumen direkt am Kurfürstendamm statt. Diesen Ausrichtungsort sowie gutes Essen und Wein zum Ausklang eines anstrengenden Debattentages verdankten wir einer Kooperation mit undconsorten LLP. Dank gebührt auch der Organisation durch unseren Vorstand, insbesondere Philip und Moritz. Mit ihren Einsatz vor und während des Turniers konnten alle TeilnehmerInnen das gemeinsame Wochenende in Berlin genießen.

Ins Finale des Einladungsturniers 2014 zog zuerst das Team Berlin A mit Dessislava Kirova und Kai Dittmann, dicht gefolgt von den Teams Berlin Wreckingball´ mit Philip Schröder und Christina Dexel, DCMD Hörges Abschiedsturnier mit Felicia Höer und Stefan Torges und Athene und Kallinope mit Pegah Maham und Marion Seiche.
Zum Thema: „DHW die kurdische Arbeiterpartei PKK von der EU-Terrorliste streichen“ konnten sich schließlich Dessislava und Kai aus der zweiten Opposition heraus durchsetzen. Wir danken allen Beteiligten für ein weiteres schönes Wiedersehen bei diesem Turnier und gratulieren Dessislava und Kai zu diesem Erfolg!

Die Motions der Vorrunden:

R1: Dieses Haus würden den Friedensnobelpreis durch die Generalversammlung vergeben lassen.

R2: Dieses Haus würde geistig behinderten Kindern immer gestatten, das Gymnasium zu besuchen, wenn sie sich das wünschen.

R3: Dieses Haus glaubt, die feministische Forschung an westlichen Universitäten schadet den Frauen in muslimischen Gemeinschaften weltweit.

R4: Dieses Haus würde die Restitution von Raubkunst nach 100 Jahren beenden.

R5: Dieses Haus würde Sylt dem Meer überlassen.

Oktober 2014: Christina Dexel ist Chefjurorin des Münsteraner Nikolaus- und Ironmanturniers

ShowdebatteWir gratulieren Christina Dexel, unsere amtierende Meisterin im deutschsprachigen Debattieren, die als Chefjurorin für das Nikolaus- und Ironfrauturnier ausgewählt wurde.

Das Turnier findet am 5. und 6. Dezember in Münster statt. Zusammen mit Daniil Pakhomenko und Philipp Schmidtke wird Christina für die inhaltliche Themensetzung verantwortlich sein. Das besondere: Beim Ironfrauturnier am 5. Dezember treten Fortgeschrittene RednerInnen alleine als Team an, d.h. sie müssen zweimal reden und die Vorbereitungszeit alleine bestreiten. Am 6. Dezember findet im Anschluss das beliebte Nikolausturnier statt, bei dem Fortgeschrittene zusammen mit Anfängern Teams bilden und sich so für die Förderung der Nachwuchses einsetzen.

September 2014: Poolpartys, Karaoke und Debatten – das war das Red Sea Open 2014

Vom 14. bis zum 18. September 2014 fand das Red Sea Open in Eilat, Israel statt. Die Berlin Debating Union war mit einem Team (Matthias Winkel und Anna Mattes) und Kai Dittmann als Juror vertreten.

Aufgrund von breiter finanzieller Förderung und einem sehr entspannten Zeitplan (jeweils drei Runden an zwei Tagen) gilt das Turnier als einer der angenehmsten Termine des Jahres. Auch in diesem Jahr hielt das Orga-Team rund um Miriam Gindis sein Versprechen – obwohl die Organisatoren durch die aktuelle politische Lage vor die Herausforderung gestellt waren, dass viele der internationalen Teams kurzfristig abgesagt hatten. Am ersten Tag fand eine Reihe von Seminaren statt, für die erstklassige Trainer gefunden werden konnten, am zweiten Tag konnte die erste Vorrunde bereits eine halbe Stunde vor dem offiziellen Zeitplan starten (sehr zur Überraschung von Kai), am dritten Tag freuten sich die Teilnehmer über die Möglichkeit, den Vormittag am hoteleigenen Pool oder am Meer zu verbringen, da die vierte Vorrunde erst auf 12.30 Uhr angesetzt war, wobei am letzten Tag nur noch Halbfinale und Finale stattfanden. Auch das Rahmenprogramm war sehr gelungen... Für die aktiveren Debattierenden gab es die Möglichkeit, Besen zu gewinnen, Karaoke zu singen oder nächtliches Wasserball zu spielen, die weniger aktiven nutzten ausgiebig die All-You-Can-Drink-Flatrate und den gemütlichen Außenbereich.

Obwohl Matthias und Anna den Break knapp verpassten, freuten sie sich über spannende, von den Chefjuroren Anat Shapira, Will Jones, Can Okar und Sivan Avitan gesetzte Themen und konstruktives Feedback:

Die Motions:

R1: The Dalai Lama can choose to be reincarnated. This house, as the Dalai Lama, would reincarnate outside of China and Tibet.

R2: This house would re-ratify constitutions every 25 years.

R3: This house would exempt discriminated groups of anti-discrimination laws.

R4: R4: This house, as consumers, would not consume Art by eg. Woody Allen Roman Polanski or Chris Brown.

R5: This house, as the feminist movement, regrets the use of sex boycott.

R6: This house believes that it would be better for (the rest of) the united states of America if the southern states were to secede.

Halbfinale: This house believes that the International Crime Court should be empowered to prosecute political leaders for starting unjust wars.

Finale: This house believes that capitalism is immoral.

Am Ende konnte sich das Team Rajalakshmi Engineering College B (Harish Natarajan und Michael Shapira) durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken uns bei den Organisatoren des Red Sea Open für ein rundherum gelungenes Turnier und freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

September 2014: 2 JurorInnen, 2 Teams, 3 Tage: die BDU beim Cup der Göttinger 7

Vom 19. bis 21. September fand das mit Spannung erwartete Turnier in Göttingen statt und alle die dabei waren, würden wohl zustimmen, dass es ein rundum erfolgreiches und gut organisiertes Turnier war! Ein wenig erinnerte die Atmosphäre an eine Klassenfahrt unter Debattierenden – mit den Debatten in einem sehr schönen, alten Schulgebäude, Verpflegung in dessen Mensa und dem Bettenlager in der dazugehörigen Turnhalle.

Zu folgenden Motions zerbrachen sich 16 Teams den Kopf, hielten spannende und zum Teil überraschende Reden:

Die Motions:

R1: Dieses Haus glaubt, „winter is coming“. Die Sieger

R2: Dieses Haus würde die Frauenordination ex cathedra einführen.

R3: Dieses Haus glaubt, Sextourismus nützt den Menschen mehr als er schadet.

R4: Es sei 1955. Dieses Haus befürwortet die Hallstein-Doktrin.

R5: Dieses Haus, als die US-Regierung, würde allen NATO-Partner die militärische Unterstützung aufkündigen, wenn sie nicht ein Verteidigungsbudget von mindestens 2% des BIP haben.

R6: Dieses Haus bereut die zunehmende Automatisierung von Arbeit.

Halbfinale: Dieses Haus glaubt, dass die sexuelle Befreiung der Gesellschaft heute mehr schadet als nutzt.

Finale: Dieses Haus hätte für die schottische Unabhängigkeit gestimmt.

©Team Pretty Pictures

Auch die BDU war mit Elisabeth, Alex, Thang und Jan als RednerInnen und mit Georg und Christina als JurorInnen vertreten. Unsere Teams schlugen sich sehr gut in den ehrgeizig gesetzten 6 Vorrunden und verpassten nur knapp den Break ins Halbfinale. Christina konnte sich als Jurorin bis zur Finaljurierung durchsetzten.
Die vier besten Teams, die sich am Ende im Finale gegenüberstanden, waren Tübingen mit Konrad und Sabine, Mainz mit Allison und Niklas, Tübingen/Göttingen mit Jannis und Felix und Bremen mit Pegah und Marion. Aus der schließenden Regierung und mit ihrer Verteidigung der schottischen Unabhängigkeit konnte letztendlich das gemischte Team der zwei Brüder aus Göttingen beziehungsweise Tübingen überzeugen.

Glückwunsch an die beiden Gewinner Jannis und Felix und ein großes Dankeschön an Franzi, Nikolas, Michael und den ganzen Göttinger Club für ein schönes Wochenende!

September 2014: Die BDU beim Red Sea Open in Eilat, Israel

Bis zum 18. September findet das allseits beliebte Red Sea Open statt. Zu bestem Wetter, toller Unterbringung und legendären Abendveranstaltungen, streiten sich in Eilat Teams aus der ganzen Welt.

Mit dabei für die BDU sind Anna Mattes und Matthias Winkel, zusammen mit Kai Dittmann als Juror. Nach vier Runden hat das Team sieben Punkte und liegt damit weiter auf Halbfinalkurs.

Wir drücken allen dreien die Daumen und wünschen viel Vergnügen. Aktuelle Informationen zu Motions und Break findet ihr hier!

August 2014: Zagreb calling

Wieder ist ein Jahr vorbei, wieder schafft es die Berlin Debating Union bis ins Finale der Europameisterschaften, die dieses Jahr in Zagreb stattfanden. In einem packenden Finale zum Thema "Dieses Haus würde, sofern es technisch machbar wäre, das Gefühl/die Emotion der Angst bei Soldaten ausschalten" konnten sich zum Schluss Stefan Siridzanski und Helena Ivanov aus Belgrad knapp durchsetzen. Dessislava Kirova und Kai Dittman ziehen dennoch eine positive Bilanz des Turniers, denn mit ihrem Einzug in das ESL-Finale der Europameisterschaften bescherten sie der BDU den dritten Finaleinzug in Folge und gleichzeitig bestätigten Sie ihren Platz in der Spitze des internationalen Debattierens.

Auch die beiden weiteren Teams aus Berlin waren zufrieden mit ihrer Leistung. Für Christina Dexel und Philip Schröder waren es die ersten europäischen Meisterschaften und dennoch scheiterten sie nur knapp an dem Einzug in die K.O.-Runden. Auch für Lilian Seffer und Jim Hirsch, die als drittes Berlin Team an den Start gegangen sind, waren es die ersten Europameisterschaften und sie konnten sich lange Zeit im Rennen um den sogenannten "offenen Break" - in direkter Konkurrenz mit den Muttersprachlern - behaupten. Obwohl es zum Schluss nicht reichte, waren sie sehr zufrieden mit ihrer Leistung und glücklich über die gewonnenen Erfahrungen.

EUDC Die deutsche Delegation bei der Abschiedszeremonie. ©Zagreb EUDC

Diese Europameisterschaften waren auch deshalb etwas Besonderes für die Berlin Debating Union, weil sie dank zahlreicher Unterstützung durch Berliner Juroren, eine der größten für die Berliner war. So traten als Berliner JurorInnen Patrick Ehmann, Elisabeth Gniosdorsch, Juliane Mendelsohn, Daniel Hinkeldein, Rebecca Irvine und Calyxx Pencker an. Unser ehemaliger Präsident und Ausrichter der Weltmeisterschaften 2013 in Berlin Patrick Ehmann erreichte dank seiner hervorragenden Leistung als Juror das Halbfinale!

Besonders in Hinsicht auf die sportlichen Erfolge, die gelungene Themensetzung, die sehr gute Ausrichtung und die gute Stimmung innerhalb der Delegation und auch innerhalb des Turnieres an sich, ziehen wir eine positive Bilanz des Turniers!

August 2014: BDU bei der Europameisterschaft

Ab Dienstag, den 19.08. wird die European Debating Championship (EUDC) in Zagreb ausgerichtet. Nach 9 Vorrunden, den Viertel- und Halbfinals findet am Samstag, den 23.08. dann das große Finale statt.

Für die BDU gehen folgende Teams ins Rennen:

BDU A: Dessislava Kirova und Kai Dittmann
BDU B: Christina Dexel und Philip Schröder
BDU C: Lilian Seffer und Jim Hirsch

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und drücken die Daumen!

Verfolgen kann man das Turnier und wie unsere drei BDU-Teams abschneiden auf der Achten Minute (www.achteminute.de/), über den Livestream unter www.radiomof.mk/eudc2014 und auf Twitter unter dem Hashtag #EUDC2014.

August 2014: Ljubljana IV – Road to Zagreb

Auf dem Weg nach Zagreb legte die BDU Zwischenstopp in Sloweniens atemraubender Hauptstadt Ljubljana ein. Vertreten wurde die Berlin Debating Union durch die Teams Berlin A (Matthias Winkelmann und Elisabeth Gniosdorsch) und Berlin B (Alexander Hans und Juliane Mendelsohn), sowie Kai Dittmann und Philip Schröder als Juroren. In einem hart umkämpften Turnier, dass von sehr vielen Teams als Vorbereitung für Zagreb genutzt wurde, konnten sich die beiden Berliner Teams wacker schlagen, verpassten aber dennoch den Einzug in das Halbfinale.

Erwähnenswert ist jedoch, dass beide Berliner Juroren während des Turnieres gute Leistungen zeigen konnten und mit dem Einzug in das Halbfinale belohnt wurden. Siegreich zeigte sich im Finale das Team aus Glasgow GUU B, welches bereits die Vorrunden dominieren konnte – wir gratulieren!

Zukünftigen Teams lässt sich dieses Turnier definitiv empfehlen. Nicht nur lohnt sich die Reise nach Ljubljana schon aufgrund der wunderschönen Stadt, die der Spagat zwischen Schön und Alternativ elegant gelingt, sondern auch weil das Turnier sich durch eine sehr gute Organisation auszeichnete!

Die Motions:

R1: This house believes that countries with booming populations should allocate single tradable permits to have a child to each parent.

R2: This house would launch a ground invasion to fight the IS (Islamic State, fomerly known as ISIS) in Iraq.

R3: This house believes that states should seek to prioritise reducing income inequality over GDP growth.

R4: This house believes that states should pay reparations to minorities, who are citizens that the state has previously oppressed.

R5: This house believes that the EU member states should sanction any state that ignores ECJ rulings.

Halbfinale: This house supports the enactment of the hannibal doctrin.

Finale: TH regrets the increasing mechanization of manual labour.

August 2014: Rijeka Open

Zum ersten Mal wurde Mitte August das Rijeka Open ausgerichtet und die Berlin Debating Union war mit einem Team vor Ort. In der kroatischen Küstenstadt traten Christina und Philip als Team „Berlin Wrecking Ball“ an, um sich auf die Europameisterschaften in Zagreb vorzubereiten. Begleitet wurden sie von Matthias Winkelmann, der tatsächlich per Fahrrad anreiste und dabei die Strecke München – Rijeka besonders ökologisch zurücklegte.

Nicht nur aus sportlicher Sicht lohnte sich das Turnier für die Berliner, denn das Turnier wurde mit sehr viel Herzblut und Engagement ausgerichtet. Obwohl unsere Berliner im Halbfinale nur knapp den Sprung ins Finale verpassten, lohnte sich der Gang zum Finale, das in einer Burg mit hervorragender Aussicht auf die kroatische Adria stattfand.

Die deutsche Delegation
Unsere drei Berliner Matthias, Philip und Christina, zusammen mit der deutschen Delegation (v.l.n.r. Peer Klüßendorf, Stefan Torges, Felicia Hoer, Nicolas Hernandez und Teresa Widlok) © Philip Schröder

Die Motions:

R1: This house believes that the media should show the full horrors of war.

R2: This house supports Niki Minajs „Anaconda“ album cover (+fact sheet).

R3: This house would take away hosting of the 2018 World Cup from Russia.

R4: This house would enforce affirmative action of the poor rather than minorities.

R5: This house as the USA, would withdraw all of ist financial and military aid from israel.

Halbfinale: This house would prosecute pregnant women whose lifestyle severly endanger their childs future life or that of the fetus itself.

Finale: This house regrets the rise of consumerism.

August 2014: Die ersten Glaubens- und Religionsdebatten in Bielefeld

Am Wochenende startete die neue FDL-Saison mit den Religions- und Glaubensdebatten in Bielefeld. Die Motions behandelten dabei religiöse und ethische Fragen, die auch ohne tieferes Vorwissen zu bestimmten Religionen nicht nur debattierbar, sondern auch spannend waren. Die Berlin Debating Union war mit dem Team „People on Earth“ (Frederik Aly und Felicitas Hoster) sowie mit 3 Juroren (Christina Dexel, Phillip Schröder und Jan Fischer) dabei.

Als erstes Turnier der Saison boten die Bielefelder Glaubens- und Religionsdebatten den antretenden Vereinen die Möglichkeit, die ersten FDL-Punkte für die neue Saison einzustreichen. Das Team aus Berlin schaffte es souverän durch die fünf Vorrunden und scheiterte nur knapp am direkten Break ins Finale mit einem Platz in der Gesamtwertung. Auf dem Einzelrednertab ging es nicht weniger knapp zu: Nur 2 Punkte mehr hätten zu einer Platzierung unter den Top 10 gereicht.

Dennoch schaffte es die BDU aktiv am Finale beteiligt zu sein: Nebst Patrick Ehmann, der für das Turnier als Chefjuror angeworben worden war, ergänzten Christina Dexel und Philip Schröder das Panel der Finaljury. Im Finale standen sich die Teams: Magdeburg – nach uns die Sintflut (Felicia Höer, Stefan Torges), Münster Lamberti (Elin Böttrich, Hendrick Sannwald), Potsdamer Panatheisten (Moritz Kirchner, Mathias Hamann) und DC Bamberg (Stefan Wolf, Johannes Meiborg) gegenüber und ermittelten zum Thema „Dieses Haus würde keine Theologie_n an staatlichen Hochschulen betreiben“ ihren Sieger. Die JurorInnen kürten einstimmig das Potsdamer Team zum Sieger und die Publikumsabstimmung erkor Stefan Wolf zum besten Redner des Finales.

Die Bielefelder Debattiergesellschaft zeigte bei der Ausrichtung ihres ersten Turniers Organisationstalent: So sorgte die Unterbringung in der Universität für kurze Laufwege, das Essen wurde von einem ausgebildeten Koch zubereitet und es gab bei jeder Mahlzeit auch ein vegetarisches und veganes Angebot. Die Organisatoren konnten sich außerdem durch Freundlichkeit und ständige Ansprechbarkeit auszeichnen. In diesem Sinne danken wir dem Bielefelder Debattierclub für das tolle Turnier und wir freuen uns auf das nächste Turnier in Bielefeld!

Die Motions der Vorrunden (sinngemäß):

R1: Dieses Haus glaubt, ohne Religionen gäbe es grundsätzlich keine Werte.

R2: DH folgt dem Propheten/der Prophetin.

R3: (Factsheet: Es gibt ein frei verfügbares Mittel, das dir erlaubt zu erkennen, ob es eine Gottheit gibt und gegeben falls dessen Willen.)
DH würde dieses Mittel nicht nehmen.

R4: DH als die evangelische Kirche in Deutschland, würde keine Kindertaufe praktizieren (mit Factsheet).

R5: DH würde sich als AtheistIn in einer religiös konservativen Gesellschaft aktiv bei öffentlichen religiösen Veranstaltungen engagieren (z.B. Gottesdienste mitgestalten, Segnungen weitergeben, Gebete anleiten) (mit Factsheet).

August 2014: Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Startschuss in die neue FDL-Saison in Bielefeld

Vor kurzem stimmten wir uns noch auf das Ende der Saison in der Freien Deutschen Debattierliga (FDL) ein und kaum mehr eine Woche später geht die neue FDL-Saison schon los. Was für den Außenstehenden stressig anmuten mag, erfreut das Debattiererherz und ist Nachweis für die stetige Weiterentwicklung dieses Formats mit einer zunehmenden Anzahl an Turnieren.

Kommendes Wochenende wird mit den Bielefelder Glaubens- & Religionsdebatten nicht nur die nunmehr fünfte Saison eröffnet, sondern auch ein Trend zu Turnieren mit thematischem Schwerpunkt fortgesetzt. In der vorigen Saison gab es unter anderem das neue Marburger Geschichtsturnier und den allseits beliebten Gutenberg Cup in Mainz. Bei dem Bielefelder Turnier sollen nicht nur Fragen in einem religiösen Kontext beleuchtet werden, sondern auch allgemeine Fragen von Ethik und Moral im Mittelpunkt stehen. Spezialwissen zur Geschichte einzelner Religionen steht hierbei nicht im Fokus der Debatten.

Die BDU schickt nebst drei JurorInnen mit Felicitas Hoster und Frederick Aly zwei Nachwuchstalente nach Bielefeld, die bereits viel Turniererfahrung sammeln konnten. Felicitas gelang es mit einer sehr starken Leistung, am vergangenem Wochenende das Finale des Boddencups zu erreichen und sie hofft nun an ihren Erfolg anknüpfen zu können.

Nicht weniger wichtig: Patrick Ehmann, ehemaliger Präsident des Clubs und Ausrichter der Weltmeisterschaften 2013 in Berlin, ist Chefjuror des Turniers und damit maßgeblich für die Ausgestaltung dieses neuen Formates verantwortlich.

Wir freuen uns auf den Einstieg in die neue Saison und sind zuversichtlich an dieser Stelle in zwei Tagen die spannenden Themen und Erfolgsmeldungen des Turniers präsentieren zu können.

Juli 2014: Breaking News! Niels Schröter ist Chefjuror des Jacobs Open

Niels Mit Stolz verkünden wir, dass Niels Schröter, langjähriges BDU-Mitglied und ehemaliger Präsident (2012/13), Chefjuror des Jacobs Open in Bremen sein wird. Das Turnier findet vom 24. - 26. Oktober statt und wird von der Jacobs University Debating Society ausgerichtet. Das Turnier findet auf Englisch statt und ist eine gute Gelegenheit für alle, die ein Internationales Turnier erleben wollen, ohne allzu weit reisen zu müssen.

Unterstützt wird Niels auf dem Bremer Turnier von weiteren internationalen Größen: Cerys Bradley vom Kings College in London, Peer Klüßendorf von Lund Debating Union und Bionda Merkens aus Roosevelt. Unter den eingeladenen Independents befinden sich noch weitere Schwergewichte mit dem amtierenden Europameister Adam Hawksbee und der ESL Europameisterin von 2013 Emilia Carlqvist. Wir freuen uns auf ein hochkarätiges Turnier mit spannenden Themen!

Juli 2014: Die BDU gewinnt den Boddencup 2014!

Insgesamt 16 RednerInnen und 7 JurorInnen der BDU waren am Samstag zum alljährlichen Saisonabschluss in Greifswald angetreten. Für gute Stimmung sorgte nicht nur die tolle Atmosphäre, des mit spürbar viel Engagement ausgerichteten Turniers, sondern auch die positive Bilanz aller Berliner Teams. Ganze sechs Berliner Teams schafften es unter die letzten Acht ins Halbfinale. In Reihenfolge der Punkte nach den Vorrunden:

Lund A (Dessislava Kirova und Yannick Lilie)
Sternklarer Morgen (Lena Schneider und Bastian Laubner)
Rotkäppchen (Tanja Hille und Christof Kebschull)
Vaterkopf Abschiedstournee (Anna Mattes und Elisabeth Gniosdorsch)
Breaking Bad (Felicitas Hoster und Jan Fischer)
Die großen schlanken kurzhaarigen Mainzer Juristinnen (Alexander Hans und Agnes Ebenberger)

Für die BDU als Juroren, schafften Patrick Ehmann, Attila Dékány und Christina Dexel den Break, wobei letztgenannte das Finale erreichte.

In Halbfinale 1 trafen Berlin Rotkäppchen und die großen schlanken kurzhaarigen Mainzer Juristinnen auf das Team Marburg Lämmchen und Fischchen (Daniil Pakhomenko und Ruben Brandhofer) und Streitkultur Peitho (Konrad Gütschow und Niskos Bosse). Zum Thema „DHW würde auf Produkte, die nicht nachweislich unter Fairtrade-Bedingungen produziert wurden, Strafsteuern erheben“ konnten sich Alexander und Agnes für die BDU durchsetzen. Außerdem schaffte es das Team aus Marburg weiter. Im zweiten Halbfinale gab es ausschließlich Berliner Teams, wovon sich die Teams Sternenklarer Morgen und Breaking Bad durchsetzen konnten.

Im Finale galt es dann für die drei Teams aus Berlin, die Titelverteidigung durch Daniil Pakhomenko zu verhindern und den Titel unter sich auszumachen. Zum Thema „DHG, dass die Vereinten Nationen als Idee auf mittelbare Zeit gescheitert sind“ lieferten sich die Teams ein offenes und unterhaltsames Duell. Die Jury um die Cheforganisatoren Marc-André Schulz, Sarah Jaglitz und Barbara Schunicht (ergänzt durch Christina Dexel und Kira Lancker) kürte mit einem „4 zu 1“-Split das Team von Lena Schneider und Bastian Laubner zum Sieger des Turniers.

Sieger des Boddencups 2014
Bastian Laubner nach der Verkündung © Stefan Kegel

Wir danken der Cheforga für ein wundervolles Turnier und sind stolz auf die Leistung aller Berliner Teams!

Juli 2014: Breaking News: BDU erreicht das Finale des Boddencups 2014

Der Break in Greifswald: die BDU kommt mit 6 Teams ins Halbfinale!!! Wir drücken allen Teams dir Daumen und freuen uns über mindestens zwei Teams im Finale heute Nachmittag.

Ergänzend, das Thema der fünften Vorrunde:
5) In Ungarn wurden in letzter Zeit die Meinungs- und Pressefreiheit eingeschränkt und die Opposition sowie Minderheiten wie LGBT und Roma unterdrückt.) DH würde Ungarns EU-Mitgliedschaft zeitweise aussetzen.

Juli 2014: Einmal bitte zur Klassenfahrt - Berliner stürmen den Bodden!

Dieses Wochenende findet wieder der alljährliche Boddencup in Greifswald statt und die BDU ist mit sage und schreibe sieben Teams und acht Juroren vor Ort! Nach vier erfolgreich abgeschlossenen Vorrunden am heutigen Samstag sind alle sieben Teams in Reichweite des Halbfinal-Breaks.

Die vier Vorrundenthemen (aus dem Gedächtnis):

1) DHG, die westlichen Mächte sollten die IS (ehemals ISIS) mit Bodentruppen bekämpfen.

2) DHW würde nicht in Forschung und Entwicklung investieren, die ausschließlich der Verzögerung des natürlichen Alterungsprozesses dient.

3) Soylent ist ein pulverförmiges, synthetisch hergestelltes, günstiges Lebensmittel, das eine gesunde ausgewogene Diät ermöglicht. DHW würde die weltweite Etablierung von Soylent oder vergleichbaren Mischungen als Ernährungsstandard/ Nahrungsergänzung begrüßen.

4) Wir befinden uns im Altertum. Du bist eine junge, hochcharismatische Person. Aufgrund einiger unbedeutender Zufälle glaubt eine große Anzahl Menschen, du seist die Tochter/der Sohn einer Gottheit und wundermächtig. DHG, du solltest den Glauben deiner Mitmenschen nutzen, um durch diesen Glauben begründete sozial fortschrittliche Werte in die Gesellschaft zu tragen.

Wir halten euch weiter mit Ergebnissen auf dem aktuellen und bringen an dieser Stelle in den nächsten Tagen noch einen ausführlichen Bericht!

Juli 2014: Semesterferien

Denkt alle daran, es sind Semesterferien! Das heißt nicht nur, dass jetzt alle in ihren wohlverdienten Urlaub können, sondern auch dass wir pünktlich um 18:00 beginnen und auch pünktlich vor 20:00 wieder das Gebäude verlassen müssen!

Juli 2014: Die BDU wählt einen neuen Vorstand

Am 8. Juli 2014 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Der alte Präsident Julian Ohm und seine Vorstandsmitglieder Marijana Todorovic, Jan-Felix Schneider, Sylvia Hartmann und Christof Kebschull wurden entlastet.

Der neugewählte Vorstand setzt sich zusammen aus Tanja Hille als Präsidentin, sowie Philip Schröder, Lillian Seffer, Moritz Altner und Phillipe Holzey. Wir bedanken uns bei der tollen Arbeit des alten Vorstandes und wünschen dem neuen Vorstand alles Gute.

Auch in der sportlichen Leitung bahnt sich ein Wechsel an: Dessislava Kirova und Johannes Häger werden das Zepter an Christina Dexel weiterreichen, die sich um die sportliche Zielsetzung für das laufende Jahr einsetzen wird. Wir bedanken uns herzlich bei den beiden für ihre hervorragende Arbeit und freuen uns, dass sie uns weiterhin mit Rat und Tat erhalten bleiben.

Der neue Vorstand
Der neue Vorstand: Moritz Altner, Tanja Hille, Lilian Seffer, Philippe Holzey, Philip Schröder.

Juni 2014: Breaking News: Die Berlin Debating Union ist DEUTSCHER MEISTER!!!

Die beiden SiegerDie diesjährige Meisterschaft im deutschsprachigen Debattieren wurde vom 6.6. - 9.6.2014 von der Berlin Debating Union und der Streitkultur in Berlin ausgerichtet. Wir danken allen Helfern, die zu dem tollen Erfolg dieses Turniers beigetragen haben, insbesondere Anna Mattes, Kai Dittman und Philipp Stiel für ihren immensen Einsatz. Unter perfekten Bedingungnen machten sie es möglich, dass wir auch sportlich glänzen konnten und Christina Dexel und Philip Schröder den Titel holen konnten.

Im Finale konnten sich Christina und Philip gegen Teams aus Mainz ( Willy Witthaut & Christian Strunck), Münster(Adrian Gombert und Melanie Röpke) und Lund(Peer Klüßendorf und Katharina Allinger) durchsetzen. Das Thema des Finals lautete Dieses Haus glaubt, dass Political Correctness der heutigen Gesellschaft mehr schadet als nützt.

Stolz konnte die BDU außerdem auf den besten Redner des Turniers sein. Nach 7 Vorrunden konnte sich Johannes Häger klar an die Spitze der deutschsprachigen Debattierenden setzen.

Wir gratulieren und freuen uns, dass die Berlin Debating Union untermauern konnte, dass der Weltmeistertitel Anfang des Jahres kein Zufall war!

Siegerfoto © Henrik Maedler

Januar 2014: Die Berlin Debating Union ist WELTMEISTER

Bei den diesjährigen Weltmeisterschaften im studentischen Debattieren, die in Chennai (Indien)über den Jahreswechsel 2013/14 stattfanden, haben Kai Dittmann und Dessislava Kirova den Titel geholt. In der Kategorie ESL (English as a second language) konnten sie sich gegen Teams aus aller Welt durchsetzten. Wir sind so stolz auf euch! Zum ersten mal in der Geschichte des deutschen Debattieren hat es ein Team aus Deutschland geschafft, die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Gratulation!Die beiden Sieger

Wer die Weltmeister mal in Aktion erleben will, der kann einfach bei unserem regulären Clubabend vorbeischauen. Vielleicht ist ja einer von den Gewinnern da...

Siegerfoto © Henrik Maedler

Nächste Debatten

Jeden Dienstag:
Deutsche und Englische Debatte während des Semesters um 19 Uhr in der Dorotheenstr. 24 im 6. Stock.

16. Dezember:
Heute findet unsere Weihnachtsfeier um 19 Uhr im Orbis statt. Zur nächsten regulären Debatte nach der Winterpause sehen wir uns wie gewohnt am 6.1.2015.

BDU on Twitter

Unterstützt durch Das Salzprojekt: Fleur de Sel und Schwarzer Pfeffer